Essays

1 - 8 von 8 Ergebnisse

Geld, Macht und Einfluss

Wofür sollte man leben?

Bild von Michael Fruehmann | CC BY-NC-SA

In diesem kurzen Artikel gebe ich meine Ansichten über Geld, Macht und Einfluss. Wofür sollte man leben?

Geld

Laut Verhaltensforschung macht Geld Amerikaner glücklicher bis zu einem Bruttojahreseinkommen von $60.000. Darüber hinaus macht Geld jemanden nicht glücklicher, solange man es nicht für andere Menschen ausgibt. Geld hat eine Sicherheitsfunktion: das Ertragsgesetz, oder das Gesetz des...

Waren die Germanen multikulturell?

Wie manche Historiker moderne Themen auf die Vergangenheit projizieren

Furor Teutonicus (1899) von Paja Jovanović

In unserem Zeitalter der politischen Korrektheit passiert es kaum noch, dass der eine oder der andere Historiker bestimmte Vorurteile über unsere Vorfahren doch beweist. Christian Pantle schafft es hie und da in seinem übrigens ganz anständigen Buch über Die Varusschlacht (Propyläen-Verlag, 2009) im Teutoburger Wald: «Bislang hatte sich die körperliche Überlegenheit...

Der Weg zur Selbstverwaltung

Der Mensch und sein langer Aufstieg von der Leibeigenschaft in die Freiheit

Die Töchter des Pharaons (1886) von Edwin Long

Seit dem Tag, dass der Mensch aus der Wildnis aufwachte, hat er über die Frage meditiert wie man mit Anderen in einer Gesellschaft zusammenleben soll. Was wir heute Gesellschaft nennen, entstand vor mehr als fünftausend Jahren im alten Mesopotamien,1 das Gebiet zwischen den Flüssen Euphrat und Tigris im heutigen Irak.

Aber abgesehen von schnellen...

Weiße Schuld loswerden

Menschen europäischer Abstammung dürfen stolz sein auf ihre Geschichte

Die Hunnen nähern sich Rom, von Ulpiano Checa

Nach dem zweiten Weltkrieg balgten sich Historiker zusammen in einem Versuch zu erklären, was ein solches Geschehen verursachen hätte können. Was war so anders an den Europäern, dass ihn in Richtung des Holocausts gelenkt hatte? Bei ihren Versuchen eine solche Frage zu beantworten, fingen Historiker und Soziologen an die Finger auf vier Säulen des europäischen Bösen zu weisen: Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Sexismus. Infolgedessen dreht sich heute die...

Die Verteidigung Europas

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Robert de Normandie at the Siege of Antioch 1097–1098

Die Araber, die Wächter Islams, und deren eineinhalb Milliarden von Unterstützern, wissen das ihr Öl irgendwann zur Neige gehen wird. Dann verschwindet auch ihre einzige Einnahmequelle, weil arabische Länder ansonsten nichts herstellen, was die Welt braucht. Um ihre islamische Macht aber auf der internationalen Bühne zu sichern, muss die arabische Führung sich neue Einnahmequellen ausfindig machen.

Eine solche Quelle wirft Europa ihn bereitwillig vor die Füße: ein veraltender, wirtschaftlich...

Ur-Vorurteile frustrieren die Integrationsdebatte

In vielen westlichen Ländern bleiben in den Integrationsdebatten, die da stattfinden, einige ‘Ur’-Vorurteile systematisch unausgesprochen.

Das erste ist, dass Vorurteile, die wir gegen andere haben, nur auf äußerlichen Unterschieden zwischen Menschen beruhen. Wir würden Menschen wegen einer anderen Hautfarbe, Abstammung, oder eines anderen Akzents diskriminieren. Das ist aber ein Trugschluss, weil die meisten Vorurteile nicht auf...

Der Wille zum Sinn

Wer verursacht eigentlich wen, der Mensch oder seine Wirklichkeit?

«Was ist der Sinn des Lebens?» Diese Frage stimmt nicht, weil das Leben keinen Sinn hat. Das Leben ist Sinn. Ein Sinn im Leben ist außerdem nicht etwas, was jemand für sich alleine in Anspruch nimmt, sondern das, was man anderen gönnt. Das leben gönnt dem Universum seinen Sinn. Wir erschaffen einen Sinn durch Platz für Sinn zu schaffen. Der Sinn kämpft gegen eine entgegengesetzte Kraft, die sie wegschieben muss — einen Widersinn. Das Leben ist...

Warum es Pegida gibt

Wurzel des Bösen, oder Ergebnis des Selbsthasses?

Stellen Sie sich vor, dass künftig alle einheimischen deutschen Frauen durchschnittlich vier Kinder pro Kopf gebären würden, obwohl sie wüssten, dass sie nicht mehr als zwei ihrer Kinder pflegen und beschulen konnten. Aus politischen Gründen würde Bundeskanzlerin Merkel notgedrungen den ganzen Bevölkerungsüberschuss zum Beispiel in die Türkei abschieben, zuerst als Gastarbeiter, dann durch eine Art von Familienzusammenführung, danach als sogenannte Flüchtlinge. Die ersten...